EUROPOL: Muslimischer und linker Terror größte Gefahr

Dr. Nicolaus Fest MdEP, Mitglied der AfD-Delegation im EU-Parlament, FotoAfD

Die in Deutschland behauptete Bedrohung durch ‘Rechtsterror’ ist nicht gegeben, weil es sich um Einzeltäter ohne politischen Hintergrund handle.

Einem nicht veröffentlichten (“classified”) Bericht der europäischen Polizei EUROPOL zum Terrorismus in Europa zufolge, geht die höchste Gefährung von islamistisch motivierter Gewalt aus, gefolgt von Linksterrorismus und Antifa. Nach Einschätzung von EUROPOL spielt der Rechtsterrorismus keine wesentliche Rolle. Dieses Bild der internationalen Polizei widerspricht dem, was Bezug nehmend auf die Bundesregierung in vielen deutschen Medien immer wieder verbreitet wird, wonach der Rechtsterrorismus die entscheidende Gefahr für unsere Demokratie darstelle.

Unser AfD-EU-Abgeordneter Dr. Nicolaus Fest MdEP konnte Einblick in den EUROPOL-Bericht nehmen. Fest wie auch andere EU-Abgeordnete zeigten sich überrascht, warum der Bericht als “geheim” eingestuft ist. Für Fest könnte der Grund darin liegen, dass die Parteien der Bundesregierung aktuell kein Interesse haben, weil dadurch das über den Bundesinnenminister gezeichnete Bild der ‘Gefahr durch Rechts’ in Deutschland in Kombination mit den Vorwürfen gegen die AfD ad absurdum geführt werde.

In einem Interview mit AfD Kompakt erläutert Fest seine Erkenntnisse und nimmt im dazugehörigen Videobeitrag auch zu weiteren aktuellen Themen wie dem Coronavirus und der Klimapolitik Stellung.